Anti-Campingverbot Anzug in Boise zieht in Regierungsvertreter; Colorado hat wie Verbote

Advertisement

Anti-Campingverbot Anzug in Boise zieht in Regierungsvertreter;  Colorado hat wie Verbote


Ein obdachloser Mann fängt etwas Augen zumachen im Central Park in der Innenstadt von Boulder am Donnerstag. (Ryan Gooding, spezielle auf die tägliche Kamera)

Argumente, die von Bundesbeamten in Idaho gegen ein Verbot von schlafenden oder auf dem Campingplatz in der Öffentlichkeit gemacht Echos Argumente zuvor von der ACLU in Colorado gemacht, die das städtische Campingplatz Verbote kriminalisieren die Obdachlosen.

In den letzten Jahren haben mehrere Front Range Städten, darunter Denver, Colorado Springs und Boulder, Camping Verbote und andere Verordnungen erlassen.

In 2010 hat die American Civil Liberties Union of Colorado verklagt Boulder, im Auftrag von einem Kunden in einem "Nein Camping Klage."

Die ACLU hat den Anzug, und der Staat abgelehnt, eine Beschwerde in der Sache durchzuführen.

Aber ein Argument von der ACLU of Colorado gemacht hat, in das Justizministerium Erklärung zur Unterstützung der Obdachlosen Befürworter in Boise wieder aufgetaucht, sagte Mark Silverstein, ACLU Rechtsdirektor in Colorado.

"Es bedeutet, das Justizministerium will mit Blick auf das Gesetz zu hören, wie sie sich auf Gesetze, die zu kriminalisieren, was Obdachlosen zu tun, um zu überleben", sagte Silverstein.

Die ACLU und DOJ einig, dass bei Obdachlosenheime sind voll, überlässt es den Obdachlosen wenig Auswahl.

"Als angemessenen Wohnraum nicht vorhanden ist, gibt es keine sinnvolle Unterscheidung zwischen dem Zustand der Obdachlosigkeit und der Durchführung von Schlafen im öffentlichen," sagte der DOJ-Anweisung. "Wenn eine Person buchstäblich nirgendwo anders hingehen, dann kriminalisiert Durchsetzung der Anti-Camping-Verordnung gegen diese Person sie, weil sie obdachlos."

Sarah Huntley, ein Boulder-Sprecherin, sagte der Anti-Camping-Verordnung gilt für alle, nicht nur die Obdachlosen.

"Die Verordnung hat die Stadt an Ort und Stelle noch wird oft als eine Verordnung, die Ziele oder in Richtung der Obdachlosen ausgerichtet wahrgenommen", sagte Huntley. Ob die betreffende Person ist obdachlos "Es ist in einer Weise, die tatsächlich dazu bestimmt ist, mit beunruhigend Verhalten umzugehen geschrieben".

"Wir sind sehr bewusst über das Erstellen von Regeln oder Vorschriften, die bis zu einem gewissen Teil unserer Bevölkerung gelten könnte", sagte sie.

Amber Miller, Sprecher Denver Bürgermeister Michael Hancock, hallte Boulder Aussage und sagte, die Verordnung gilt für alle, nicht nur die Obdachlosen. Sie sagte, die Stadt wird nach dem Fortschritt der Idaho Fall.

In einer Pressemitteilung Donnerstag, der Western Regional Advocacy-Projekt und Denver Homeless das DOJ Aussage Out Loud unterstützt und sagte der Klage in der US District Court in Idaho wurde "von Obdachlosen, die sagen, dass Gesetze, die eingereicht Personen zum Schlafen im Freien effektiv machen es zu bestrafen illegal, obdachlos zu sein. "