Bischof Eddie lang Süd über angebliche Ponzi Scheme

Advertisement

Bischof Eddie lang Süd über angebliche Ponzi Scheme

Bischof Eddie lang steht vor negativen Schlagzeilen wieder. Dieses Mal ist er von 12 seiner ehemaligen Gemeindemitglieder, die er ermutigte sie, in einer Gesellschaft, die sich als eine angebliche Ponzi-Schema sein investieren behaupten verklagt, berichtet die Washington Post.

Die Gruppe trat vor und reichte eine Klage in DeKalb Grafschaft Ende letzten Monats behaupten, sie mehr als $ 1 Million Dollar nach der Investition mit Longs "Freund" und Geschäfts Ephren W. Taylor verloren. Lange Assistent wurde angeblich von schattigen Geschäfte Taylor informiert.

Eine Erklärung des New Birth Missionary Baptist Church, sagt die Kirche bleibt optimistisch, dass Taylor das Geld zurück. "Wir sind zuversichtlich, dass Ephren Taylor und Unternehmen mit ihm verwandt Wiederherstellung der Fonds, die von Gemeindemitgliedern in New Birth und Kirchen im ganzen Land aufgenommen wurden. Wir werden weiterhin als Fallerlös zusammenarbeiten."

Jason Doss, der Anwalt für die Gruppe verklagt erzählte The Atlanta Journal-Verfassung: "Wenn Bischof Eddie lang hatte das nicht unterstützt, sie würden nicht investiert."

Die Securities and Exchange Commission, sagte sie früher geladenen Taylor mit dem Betrieb eines Ponzi-System im Jahr 2012. Ein Zivilprozess ist auch gegen die angebliche Betrüger anhängig. Nach Angaben der SEC, versprach Taylor, um die Mittel zu verwenden, um zu investieren in wirtschaftlich schwachen Gebieten und verwendet das Geld für sich und zahlen sich aus anderen Menschen. "Er jagte auf den Glauben der Investoren und ihren Wunsch, anderen zu helfen, sie zu überzeugen, dass sie solide Renditen verdienen und gleichzeitig helfen, ihre Gemeinden", sagte David Woodcock, Direktor des Fort Worth-Regionalbüros der SEC in Texas.