Centennial Frau erscheint vor Gericht in Überdosis Tod zu hören

Advertisement

Centennial Frau erscheint vor Gericht in Überdosis Tod zu hören

Almeda Sullivan (von Arapahoe County DA Bereitgestellt)

Eine 51-jährige Mutter von Centennial verkaufen verschreibungspflichtige Medikamente zu vier junge Erwachsene, die später überdosiert Angeklagten vor Gericht erschien am Montag zum siebten Tranche ihres Vorverhandlung.

Almeda Sullivan hat mit einem Punkt der Mord ersten Grades mit äußerster Gleichgültigkeit im versehentlichen Überdosierung Tod der 21-jährige Carter Higdon angeklagt. Sie hat auch zu drei weitere Todesfälle durch Überdosierung in Verbindung gebracht worden.

Sullivan erschien in Arapahoe-Bezirksgericht für das, was man Staatsanwalt sagte, kann die längste erste Anhörung in der Geschichte der Staatsanwaltschaft sein. Seit Januar hat Sullivan vor Gericht sieben Mal erschien.

Verteidiger namens Chris Dulmage, ein Ermittler mit dem Büro des Arapahoe County Sheriff, am Montag zu bezeugen. Dulmage Aussage dauerte weniger als 30 Minuten, und die Staatsanwaltschaft habe ihn nicht gefragt Fragen.

Am Tag vor Higdon dosiert in Sullivans Bett, gab ihm seine Mutter $ 50 bis auf Lebensmittel und Gas für sein Auto zu verwenden, sagte Dulmage. Sie hatte routinemäßig verweigert ihm Geld, um Drogen zu kaufen geben.

Vor dem Fall kann auf ein Probe verschieben, müssen Staatsanwälte beweisen, es gibt genügend Beweise, um zu zeigen, Sullivan handelten leichtfertig und wusste, dass es eine angemessene Lebensgefahr, als sie angeblich bereitgestellt Higdon, der die vierte Tod Sullivan verbunden ist, mit den Schmerztabletten war.

Die Verteidiger haben bis zum 14. August eine schriftliche Zusammenfassung ihrer Argument dafür, warum der Fall sollte geworfen werden Datei. Staatsanwälte und Sullivans Anwälte ihre mündliche Verhandlung ab, ob der Fall sollte nach vorn 22. August bewegen zu präsentieren.