Denver Nonnen sagen, Geburtenkontrolle Regeln verletzen ihre religiösen Überzeugungen

Advertisement

Denver Nonnen sagen, Geburtenkontrolle Regeln verletzen ihre religiösen Überzeugungen


Mutter Patricia Maria geht in den Flur im Mullen Altersheim, von Kleinen Schwestern der Armen, in Denver am 2. Januar laufen, 2014 (Brennan Linsley, AP Akte Foto)

Eine Gruppe von Colorado Nonnen sagte einem Bundesberufungsgericht am Montag, dass die Regierung sie zu zwingen, ihren Glauben, indem sie Zugang zu Geburtenkontrolle in ihre Mitarbeiter Gesundheitspläne verstoßen.

In einer weiteren Runde von religiöse Einwände gegen die Bundes-Gesundheits-Gesetz, die Kleinen Schwestern der Armen und anderen Glaubens-basierte Non-Profit-Organisationen, argumentiert in der in Denver ansässigen 10. US-Bundesberufungsgericht, dass die Einreichung einer Ausnahme zwingt die Gruppe, um gegen ihre Überzeugungen gehen .

Im Gegensatz zu den meisten Unternehmen nicht religiösen Gruppen nicht auf die Verhütungsmittel bieten, darunter die Pille danach, wenn sie einen Einwand wegen der Religion erheben. Die Befreiung kann diese Organisationen - wie zum Beispiel Krankenhäuser, Universitäten und Wohltätigkeitsorganisationen - um aus dem Mandat, indem sie in eine dritte Partei, die Verhütungsmittel decken zu entscheiden.

Aber am Montag, den Kleinen Schwestern und vier christlichen Universitäten in Oklahoma argumentiert, dass die Einreichung der Steuerbefreiungen zwingt sie, Zugang zu Verhütungsmitteln, die ihre religiösen Überzeugungen verletzt genehmigen.

"Die Regierung sagte:" Schwester, müssen Sie meinen unterschreiben. ... Sie müssen etwas, deine Religion das von dir nicht zu tun '", sagte Mark Rienzi der Becket-Stiftung für Religionsfreiheit, der die Denver Nonnen dar.

Kleine Schwestern der Armen ist ein Auftrag der Nonnen, die zwei Dutzend Pflegeheime für Senioren in Not läuft.

Rienzi wiederholt argumentiert, dass die "Regierung hat viele Möglichkeiten, diese Medikamente zu liefern", ohne dass die Denver Nonnen, um den Zugang in ihre Gesundheit Pläne umfassen.

Aber Adam Jed der Justizministerium argumentiert, dass die Regierung hat bereits ausreichende Ausnahmen für religiöse Organisationen erstellt. Erfordern die Gruppen, um proaktiv von Deckung der Kontrazeptiva entscheiden hilft die Regierung Strecke, die Arbeitgeber nicht bieten Kontrazeptiva.

"Wenn die Regierung Schritte in und füllt die Lücke - das ist, was sie Einspruch gegen", sagte Jed.

Das Drei-Richter-Gremium konzentrierte sich ihre Fragen auf, ob nicht die Einreichung der Befreiung schafft eine erhebliche Belastung für die Gruppen, und sie immer wieder um Klärung gebeten, warum die Freistellungsauftrag war notwendig ist.

Wenn die Denver Nonnen beinhalten nicht Zugang zu Verhütungsmitteln in ihre Gesundheitspläne, die Organisation könnte Geldstrafen von bis zu 2.500.000 $ pro Jahr konfrontiert, sagte Rienzi.

Die meisten Krankenversicherungen müssen alle von der Food and Drug Administration genehmigt Kontrazeptiva zu decken. Dieses Erfordernis ist einer der am stärksten diskutierten Aspekte der Bundes-Gesundheits-Recht.

Das gleiche Denver Berufungsgericht, das am Montag Argumente gehört gehört auch Argumente im letzten Jahr in der Klage von Hobby Lobby eingereicht. In diesem Fall entschied das Gericht, dass die Privatunternehmen ist nicht verpflichtet, empfängnisverhütende Abdeckung bieten, wenn es als religiöse Organisation befreit ist.

Der US Supreme Court später bestätigte dieses Urteil.

Die Richter nicht am Montag an, welche Art und Weise sie sich im vorliegenden Fall zu entscheiden.

Schwester Loraine Marie Maguire, Mutter Provinz der Kleinen Schwestern der Armen, sprach über die Gerichtsgebäude Schritte nach der Anhörung.

"Wir suchen keine Sonderrechte", sagte Maguire. "Die Regierung befreit großen Konzerne, kleine Unternehmen und andere religiöse Ministerien aus, was sie uns auferlegt. Wir sind einfach zu bitten, auf unsere Mission tragen die älteren Armen zu dienen, wie wir es immer seit 175 Jahren."

Kirchen und andere Orte der Anbetung sind von der Anti-Baby-Regel ausgenommen. Greg Baylor, der die vier Universitäten gegen die Empfängnisverhütung Verzicht vertreten, argumentierte, dass, weil religiöse Organisationen ziehen die meisten ihrer Mitarbeiter von religiösen Organisationen ist es "irrational", dass die Regierung nicht so gut befreit sie.

Aber Jed, die für die Regierung argumentiert, die die Unterscheidung zwischen Kirche und Glauben basierende Gruppe ist an der "Struktur" der Organisation und nicht auf der Basis "Religiosität".

Das Erreichen Souls International, eine Organisation, die Oklahoma Christian Missionsarbeit tut Übersee, wird auch gegen die Empfängnisverhütung Abdeckung Verzicht.