Denvers Philip Anschutz: biz Magnat, und jetzt Bürger des Westens

Advertisement

Denvers Philip Anschutz: biz Magnat, und jetzt Bürger des Westens


Philip Anschutz, begleitet von seiner Frau, Nancy, fährt an der Front der Parade National Western Show auf lager Donnerstag. (Helen H. Richardson, The Denver Post)

Ähnliche Beiträge

  • 25. Januar:
  • Lizenz Show schließt mit zweitbeste Besucherzahlen in der Geschichte Veranstaltung
  • 18. Januar:
  • Zukunft der Lager Show hängt von Denvers Rücksicht auf seine Vergangenheit
  • 12. Januar:
  • Phil Anschutz 2015 Bürger des Westens, hat ein Buch aus
  • 10. Januar:
  • National Western könnte am Samstag, den sonnigen Wetter Geld
  • 9. Januar:
  • National Western bringt Köstlichkeiten und Angebote nach Denver über 16 Tage
  • Broncos und Lager Show kann kollidieren, aber es ist OK
  • CSU Forschung zu Pferd Verletzungen, Stammzell-Recovery kann den Menschen helfen,
  • BBQ Wettbewerber ihre Grillstreifen auf Vektor anzeigen lassen
  • 8. Januar:
  • Parade National Western Lizenz anzeigen Donnerstag startet ikonischen Veranstaltung

Philanthrop. Investor. Sport und entertainmentmagnate.Energy Baron. Eisenbahn-Enthusiasten. Kunstsammler. Politische konservativ. Medieninhaber. Medien Einsiedler.

Individuell, keine der Deskriptoren gerecht Philip Anschutz. Gemeinsam beginnen sie, die Tiefe und die Höhe der herausragende Führungskraft Colorados zu beschreiben.

Fügen Sie einen neuen Eintrag in seinem Lebenslauf: Bürger des Westens, eine Ehre, die jährlich von der National Western Lizenz anzeigen verliehen. Anschutz wird die Auszeichnung Montag bei einem Bankett zu akzeptieren, um die National Western Stipendium Vertrauen profitieren.

Denvers Philip Anschutz: biz Magnat, und jetzt Bürger des Westens


Milliardär Philip Anschutz, der Denver 2015 Bürger des Westens ist, fährt an der Vorderseite des Aktien Show Parade als es macht seinen Weg bis 17. ave in Denver, CO, um den 109. Auf Karte zu gedenken am 8. Januar 2015 (Helen H. Richardson, The Denver Post)

Anschutz, 75, lehnte es ab, für diesen Artikel interviewt zu werden. Das ist eine Abkehr von der Bürger des Westens Norm. Jede lebende Empfänger der Auszeichnung der 37-jährigen Geschichte hat sich bereit erklärt, mit den Medien zu sprechen.

Aber rückläufig Interviews ist das übliche Verfahren für die intensiv Privat Anschutz. Er ist wahrscheinlich der geschriebenen-über und mindestens zitierte Industrie titan in der Geschichte des Westens.

"Es gibt eine Wahrnehmung, dass er zurückhaltend", sagte sein Sohn, Christian Anschutz, ein Denver Immobilienentwickler. "Aber er ist so bodenständig und sympathisch, wie eine Person sein kann. Ich glaube nicht, dass die Menschen wissen, die reale Phil Anschutz und wie leidenschaftlich er über den Bundesstaat Colorado ist."

Die Liebe Colorado begann früh. Obwohl Anschutz wuchs auf einer Farm und Ranch in der Nähe von Russell, Kan., Er und seine Familie wurde regelmäßig nach Colorado, nachdem sein Vater eröffnete ein Büro in Denver, um Öl- und Gasbeteiligungen verwalten.

Anschutz studierte an der University of Kansas im Jahr 1961 mit einem Bachelor-Abschluss in Betriebswirtschaft. Obwohl er strebte nach Rechtsschule zu besuchen, war sein Vater in einem schlechten Gesundheitszustand und die jüngere Anschutz zog nach Denver zu helfen, führen Sie das Energiegeschäft. Im Jahr 1964 schuf er die Anschutz Corp., seine eigene Öl- und Gasinvestitionen zu starten.

Noch in Betrieb 50 Jahre später, der Anschutz Corporation hat Milliarden von Dollar von Beteiligungen an in so unterschiedliche Branchen wie Immobilien, Telekommunikation, Zeitungen, Bergbau, Verarbeitendes Gewerbe, Viehzucht, Kinos, Filmproduktion, Eisenbahnen und Sportmannschaften und gekauft und verkauft Arenen.

Investitionen Timing Anschutz ist kann einwandfrei sein.

Im Jahr 1982 verkaufte Anschutz zu Mobil mit 50 Prozent an der produktivsten East Anschutz Ranch Ölfeld in Utah für mehr als 500 Millionen Dollar - kurz vor dem Öl- und Gaspreise nahm einen großen Tauchgang.

Analysten kratzte ihre Köpfe in den 1980er Jahren, wenn Anschutz kaufte die Denver & Rio Grande Western Eisenbahn und vier Jahre später, die Southern Pacific. Wurden beide Träger als signifikant angesehen Underperformer. Doch nach Schätzungen der Analysten und veröffentlichte Berichte, räumte er etwa 1,6 Milliarden Dollar für eine Investition von $ 90.000.000.

Anschutz parlayed der Eisenbahnen "Immobilienbeteiligungen in die Wege für ein faseroptisches System, das Qwest Communications wurde.

Ironischerweise gleichzeitig die Anschutz wird als der National Western Bürger des Westens gefeiert, seine profiliertesten Geschäfte, die sich in Kalifornien durch die Anschutz Entertainment Group, besser bekannt als AEG bekannt.

Die Firma besitzt oder hat Anteile an dem Staples Center, LA Live Entertainment-Komplex, O2 Arena in London, Los Angeles Kings, Los Angeles Lakers und mehrere Profi-Fußball-Teams. Anschutz arbeitet daran, ein Fußballstadion in Los Angeles zu bauen und ein NFL-Team zu bekommen, um in die Stadt zurückzukehren.

Als begeisterter Squash-Spieler, ist Anschutz weniger wegen einer schlechten Wiedergabe jetzt. Er läuft und läuft 4 bis 5 Meilen pro Tag, aber er konkurriert nicht mehr in Marathon.

Anschutz ist bekannt, dass am Wenigsten in News-Artikel als Milliardär beschrieben. Aber die Beschreibung ist schwer zu ignorieren. Er wird immer wieder in der Liste "Forbes 400" als eines der reichsten Amerikaner aufgelistet.

Seine 2014-Ranking fiel auf No. 40 von No. 38 im Vorjahr, obwohl seine geschätzten Nettowert auf 11,1 Milliarden US-Dollar von $ 10300000000 erhöht.

Im Jahr 2011 kaufte Anschutz The Broadmoor Resort in Colorado Springs aus Oklahoma Publishing Co. in einem Pauschalangebot, welches sich auch auf den Manitou & Pikes Spitze Railway Co .; Die Oklahoma Zeitung in Oklahoma City; das 500-Zimmer-Lost Pines Resort & Spa in Austin, Texas; Fertigungsunternehmen Pavestone LLC und De Wafelbakkers LLC; 1,5 Millionen acre-feet Wasserrechte aus Grönland Ranch in Douglas County, und 100 Stück der westlichen Kunst.

Anschutz ist seit mehr als 130 Millionen US-Dollar im Broadmoor investiert, die Renovierung und den Ausbau des Hotels, sowie das Hinzufügen Satelliten-Lodges in der Nähe um Cheyenne Mountain.

Im Jahr 2012 kaufte Anschutz Clarity Media Group Die Gazette Zeitung in Colorado Springs.

Clarity vor kurzem sagte, es sei die Idee der Wiederbelebung der nicht mehr existierenden felsigen Gebirgsnachrichten zu erkunden. Zeitung Analysten waren skeptisch und sagte, die Ankündigung vielleicht ein Umzug in Anschutz besser zu positionieren sich in einem möglichen Übernahmeangebot für The Denver Post war.

Inmitten der Geschäfte, hat Anschutz Philanthropie und Sammeln von Kunst Eckpfeiler seines Lebens gemacht. Im Jahr 2010, das American Museum of Western Art schuf er seine Sammlung, eines der weltweit größten privaten Assemblagen der westlichen Kunst zu beherbergen.

Die Familie Anschutz es eine deutliche Unterstützer des Denver Art Museum Petrie Institute of Western American Art.

Investmentbanker Tom Petrie weiß Anschutz sowohl von der westlichen Kunst und Wirtschaft Spektren.

"Er hat sich in der zweiten Hälfte des letzten Jahrhunderts zusammengebaut, aus meiner Sicht die größte Sammlung der westlichen Kunst und gehen in diesem Jahrhundert", sagte Petrie. "Auf der Business-Seite, er ist sehr offen. Er hat einen wohlverdienten Ruf in der Möglichkeit zu sehen, wie sich die Dinge entfalten sich, im Gegensatz zu der vorherrschenden Konsens."

Anschutz Philanthropie ist auf dem familiengeführten Anschutz Stiftung zentriert.

Die Stiftung hat die jüngsten Einreichungen mit dem Internal Revenue Service zeigt die Bilanzsumme von 1,1 Milliarden und karitative Auszahlungen im Jahr 2012 von 50 Millionen Dollar. Zu den Preisträgern gehören Krankenhäuser, Schulen, sozialen Dienstleistungen Agenturen und politisch konservativ gemeinnützige Organisationen.

Als die Stiftung machte eine Reihe von Geschenken in Höhe von insgesamt mehr als 91 Millionen Dollar an die University of Colorado Health Sciences Center wurde die Aurora Komplex der Universität von Colorado Anschutz Medical Campus umbenannt.

"Das Campus ist sein ganzer Stolz", sagt CU-Präsident Bruce Benson. "Er tut so gut, dass niemand weiß, weil er will nur diese, um eine bessere Gemeinschaft zu sein. Er hat die richtigen Philosophien und Werte."